Wenn Rapper zu Porno-Stars werden und andersrum

Schon in meiner Review zum Felix Krull-Porno habe ich euch über die untrennbare Verbindung von Pornographie und Rap berichtet. Viele von euch werden Felix Krull für einen Einzelfall gehalten haben und denken, dass er der erste Rapper war, der mit Pornos zu tun hatte. Damit liegt ihr auch nicht ganz falsch, denn er war zumindest der erste Rapper, der einen Porno veröffentlicht hat, in dem er selbst die Hauptrolle gespielt hat. Doch auch schon vor ihm hat es der ein oder andere Sprechgangsartist gewagt, einen Schritt in Richtung Sexfilm zu wagen! Und man stelle sich vor: sogar einige Darstellerinnen haben erste Gehversuche im Rap gemacht.

Fangen wir mit dem Klassiker schlechthin an: King Orgasmus One und seine „Orgi Pörnchen“-Reihe. Nicht nur in seinen Texten geht es hart zur Sache, sondern auch in seinen Filmen. Titel wie „Fickbratzen aus Berlin“ oder „Das Auge fickt mit“ klingen zwar nach keiner allzu hochwertigen Unterhaltung, doch die „Orgi Pörnchen“-Reihe wartet mit witzigen und teils stark improvisierten Sketchen auf, in denen der selbsternannte Pornoboss sogar immer mitspielt. Im Jahr 2020 ging es nach einer jahrelangen Pause dann endlich weiter mit dem achten Teil, der allerdings nur zum Stream und Download auf Fundorado zur Verfügung steht.

Der Wiener Rapper Bobby Swango ist mit seinem Musikvideo „Verliebt in mich“ genauso wie Felix Krull sogar als Darsteller an den Start gegangen. Das Musikvideo ist leider nicht mehr auf Pornhub verfügbar, aber dafür sein erster, leider nur sieben Minuten langer Porno, der den schlichten Titel „Pizza“. In diesem sieht man unter anderem wie eine rothaarige Schönheit mit kleinen Titten seinen Schwanz reitet. Damit war er faktisch gesehen der erste Rapper in Deutschland, der selbst als Darsteller in Erscheinung getreten ist.

Den exakt umgekehrten Weg hat die amerikanisch-koreanische Pornodarstellerin Morgan Lee eingeschlagen, die seit zwei Jahren unter dem Alias Lil Kymchii Musik veröffentlicht, die man sich sogar echt gut geben kann. In ihren Musikvideos zeigt sie sich gefährlich mit Waffen und Tänzerinnen, von denen eine geiler als die andere ist. Ihre Porno-Karriere hat sie dennoch nicht beendet- man es schadet ja auch nicht zweitgleisig zu fahren.

Fallen euch noch weitere Rapper oder Pornostars ein, die immer zwischen den Branchen switchen? Mir spontan natürlich dieser Bunna Highroller, der diesen Blog betreibt und nebenher auch Rapper zu sein scheint. Aber den kennt ihr ohnehin alle schon 😉