Wie bändigt man italienisches Feuer? // BLACKED RAW V35 Review

Valentina Nappi in Blacked Raw 'Hungry' (Photo 002)

Valentina Nappi ist eine Frau, die alles kann und auch schon so gut wie alles kann. DPs, Gangbangs oder auch Girl-Girl-Szenen gehören zu dem schier unerschöpflichen Repertoire ihrer Filmographie. Nach zehn Jahren in der Branche sollte sie jedem Porno-Fan eigentlich ein Begriff sein und so hat man sich bei BLACKED dazu entschieden sie auf das Cover der mittlerweile 35. Veröffentlichung der Reihe „RAW“ zu packen. Schon bevor ich einen Blick in den Film geworfen habe, war mir absolut klar: Valentina Nappi würde gut mit dem großen Schwanz von Sky Diggler umgehen können, da sie auch im Bereich Interracial kein unbeschriebenes Blatt ist. Außerdem finden wir auf der DVD noch Szenen mit Cayenne Klein, Dana Wolf und Alecia Fox.

Ein Erkennungsmerkmal von Valentina Nappi ist ihre behaarte Muschi. Ich persönlich empfand das immer als störend und es hat mich immer an Pornos aus den 80ern erinnert, aber mir ist bewusst, dass genau viele diesen Hairy-Style bei ihr lieben. Die Szene mit Sky Diggler ist dennoch ein Spaß, denn Valentina Nappi versteht es bestens riesige Penisse zu handlen. Auch mit ihren mittlerweile 29 Jahren hat sie nichts von dem eingebüßt, was sie damals berühmt gemacht hat.

Cayenne Klein, die in Szene zwei von Jax Slayher geslayt wird, ist dazu im Vergleich noch ein Geheimtipp. Größere Bekanntheit erlangte sie durch ihre Szene bei VIXEN, neben TUSHY eines der beiden Schwester-Studios von BLACKED. Sie hat eine sehr unaufgeregte Art und genießt es rundum gefickt zu werden. Ihre ruhige Art unterscheidet sie damit stark vom Porno-Mainstream. Ihre Teen-Möse sieht noch herrlich frisch und süß aus und Jax Slayhers Penis versinkt regelrecht in ihr.

In Szene drei wird einem einmal mehr verdeutlicht, warum eine Reihe wie „BLACKED RAW“ unfassbar wichtig ist. Bei „BLACKED RAW“ ist alles unverfälscht, ohne große Nachbearbeitung, der Fokus liegt nur auf gutem Sex ohne Schnörkel. Da stört es auch nicht, dass Dana Wolf ein paar kleine Pickel auf ihrem Hintern hat. Leider war ihre Performance dennoch hier eher mittelmäßig. Ich dachte mir beim Anschauen öfters, dass sie gar nicht bei der Sache und irgendwie verkrampft ist- sehr schade, denn ihr Aussehen ist eine glatte Eins.

Doch „BLACKED RAW V35“ hat noch ein Ass im Ärmel: Alecia Fox. Nach ihrer letzten, 2018 erschienenen, BLACKED-Szene habe ich mich ein wenig in diese Mischung aus ungehemmter Art und süßem Look verliebt. Sie ist freilich nicht auf dem Level einer Elsa Jean oder Riley Reid, aber egal wo sie zu sehen ist, zeigt sie immer nur ihre beste Seite. Traurig, dass es hier keinen Analsex gab, denn den kann Alecia Fox besonders gut.

Fazit:

„Blacked RAW V35“ ist eine gute Mischung aus Altbewährtem und Geheimtipps wie Cayenne Klein. Valentina Nappi wertet die DVD durch ihre jahrelange Porno-Erfahrung immens auf. Doch auch Alecia Fox braucht sich davor nicht zu verstecken und wird hart und leidenschaftlich durchgebumst.

Punktzahl

9/10 Punkte

Weitere sehenswerte Bilder aus dem Film: