So funktioniert eine glückliche Ehe! // PRIVATE: Little Caprice Home Stories Review

Wenn es ein Vorzeige-Ehepaar in der Porno-Branche gibt, dann definitiv Little Caprice und Marcello Bravo. Beide üben denselben Beruf aus und können sich so gegenseitig immer zu neuen Glanzleistungen motivieren. PRIVATE gibt den beiden mit der VÖ „Little Caprice Home Stories“ die Möglichkeit, die ganzen Erotik-Welt mehr über die Leidenschaft, die im Schlafzimmer der zwei Turteltauben herrscht, zu erfahren.

Als ich die VÖ sah, war ich zunächst skeptisch. Würde es nicht langweilig werden, knapp zwei Stunden denselben zwei Personen beim Sex zuzusehen? Denn „Little Caprice Home Stories“ verzichtet komplett auf andere Darsteller und versucht so das Liebesleben des Ehepaars möglichst authentisch aufzuzeigen. Der Ansatz ist jedenfalls innovativ und wer Little Caprice kennt, weiß, dass sie bisher noch nie enttäuscht hat.

In der ersten Szene ficken die beiden nach einem sinnlichen gemeinsamen Abendessen auf dem Esstisch ihrer Wohnung. Selbst jemand, der zum ersten Mal in seinem Leben einen Porno schaut, würde erkennen: bei den beiden stimmt die Chemie. Hier bekommt man keinen typischen Fick ohne Substanz zu sehen, sondern einen mit Leidenschaft, Liebe und viel Vertrauen. Man spürt das die beiden füreinander bestimmt sind.

In der nächsten Szene sehen wir Little Caprice mit einer sexy Brille und edlen Stöckelschuhen. Auch in der Villa Bravo muss natürlich gearbeitet werden, doch Sex lockert die Arbeitsstimmung doch gleich beträchtlich und so wird nun auf dem Schreibtisch gefickt. Für meinen Geschmack hätte man hier ein wenig mehr von Little Caprices Muschi zeigen können, denn es gibt kaum schönere in der Industrie.

Szene drei beginnt dann mit dem rasenden Reporter, den man nur aus dem Off hört, der Marcello Bravo und Little Caprice bei der Gartenarbeit und dem Füttern ihrer Hühner antrifft. Wir erfahren in einer kleinen Interview-Situation auch von Little Caprice, was sie so sehr an Marcello Bravo liebt. Danach wird Little Caprice auf der Couch geknallt und meinen Kritikpunkt, man würde zu wenig von der Muschi von Little Caprice sehen, kann ich zumindest für diese Szene revidieren. Vom reinen Sex her hat mir diese Szene ohnehin am besten gefallen, denn zum Ende hin reitet sich Little Caprice in die reine Extase.

In Szene vier bekommen wir dann endlich eine Antwort auf die Frage wie es die beiden schaffen so gut in Form zu sein. Die schlichte Antwort: viel Fitness, Wellness und Sex. Little Caprice wird im heimischen Hallenbad mit dem Schwanz von Marcello Bravo versorgt und auch wenn das jetzt lächerlich klingen mag: das Wasser im Hintergrund hat eine echt beruhigende Wirkung auf mich gehabt beim Zusehen.

„Little Caprice Home Stories“ wurde in 4K aufgenommen, was das Bild ultrascharf macht. Die Kameraführung ist PRIVATE-typisch gut, allerdings hätten etwas verschiedene Einstellungen dem Spaß auch keinen Abbruch getan.

Fazit:

Little Caprice-Fans dürfen sich diese VÖ auf gar keinen Fall entgehen lassen. Marcello Bravo und Little Caprice sind beide unfassbar talentierte Darsteller, die sich gegenseitig perfekt ergänzen. Eine zusammenhängende Story war hier nicht von Nöten, da der Fokus auf dem Liebesspiel des Ehepaars lag.

Punktzahl

9/10

Hier könnt ihr euch die DVD bestellen!