Karla Kushs erste Double-Penetration! // BLACKED: Black and White 17 Review

Schön inszenierte Showcases sind mittlerweile fast schon das Aushängeschild der drei zusammengehörenden Labels BLACKED, VIXEN und TUSHY. In „Black and White 17“ wird uns der erste DP von Karla Kush schön mit einer witzigen Metaebene präsentiert. Denn Karla Kush trifft sich mit ihren Chefs Isiah Maxwell und Jason Luv, um mit ihnen das Showcase für ihre erste Erfahrung mit zwei Schwänzen gleichzeitig zu besprechen. Ihr Vorschlag dafür auf die Bahamas zu reisen, wird erhört, doch die beiden denken sich: warum machen wir die Szene nicht spontan? Dieser Einfall ist meiner Meinung nach klasse und das habe ich so auch noch bei keinem anderen Label gesehen.

Karla Kush macht einen sehr sympathischen Eindruck und auch wie sie die Königsdisziplin Double Penetration meistert, ist herausragend. Sie lässt nichts anbrennen und hat schon nach knapp zweieinhalb Minuten Laufzeit des Films die Penisse von Isiah Maxwell und Jason Luv im Mund. Außerdem kann sie sehr gut squirten!

Szene zwei behandelt die unglückliche Ehe von Lilly Bell, die bei ihr schlussendlich zu einem Seitensprung mit Sly Diggler führt. Positiv anzumerken ist, dass man sich hier viel Zeit beim Storytelling gelassen hat. Das BLACKED-typische Voice-Over funktioniert hier besonders gut, da man sich dadurch besser in ihren Gemütszustand hineinversetzen kann. Sie ist eine sexy Blondine, die es verdient hat ordentlich durchgefickt zu werden! Auch diese Szene hat mir zugesagt.

Weiter geht´s mit Alexie Tae, die in Szene drei ihre Vorliebe für ältere Männer und somit das Interesse an dem Mann ihrer größeren Schwester, bekundet. Wieder ist eine Meta-Ebene zu finden: während sie lernt, schaut sie sich das BLACKED-Video „Blonde gets BBC at Interview“ an. Sie hat eine leichte Schambehaarung, die aber so dezent ist, dass sie mir nicht störend aufgefallen ist und mich nicht davon abgelenkt hat, ihr Zusammenspiel mit  Prince Yahshua zu genießen. Er stopft ihre Muschi gänzlich und man erkennt den Spaß, den sie beim Dreh gehabt haben muss.

Zu meiner Freude endet „Black & White 17“ wieder mit einer DP-Szene. Hazel Moore, die leider recht gelbe Zähne hat, wird von Jax Slayher und Pressure in alle ihre Löcher gepoppt. Jax Slayher spielt ihren Dating-Partner und Pressur dessen Mitbewohner, in den sie sich ebenfalls verguckt hat. Sie lässt sich darauf ein, mit ihm zu ficken und wird dabei von Jax entdeckt- anstatt ihr ein Exempel zu statuieren, stürzt er sich sofort ins Vergnügen. Der Plot ist nicht ganz so ausgefallen wie in den vorangegangenen Szenen, aber der Sex ist gelungen. Am geilsten ist es, wenn Hazel den Schwanz von Jax reitet und gleichzeitig den Schwanz von Pressure bläst.

Fazit

„Black and White 17“ hat mich über die gesamte Laufzeit sehr gut entertaint. Keine Szene ist schlecht, doch besonders der DP von Karla Kush sticht hervor!

Punktzahl

9,5/10 Punkte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s